Waschmaschinen Testberichte

Waschmaschinen

Waschmaschinen gehören in jeden Haushalt. Ob es die Unterwäsche ist, die Sportkleidung oder alle anderen Arten von Textilien - früher oder später muss jedes Teil einmal in die Wäsche. Waschmaschine ist jedoch nicht gleich Waschmaschine, sodass du dir auf der Suche nach einem neuen Modell ausreichend Zeit nehmen solltest.

Energiesparende Waschmaschine

Der Verbrauch an Strom und Wasser stellt bei der Auswahl einer neuen Waschmaschine eines der wichtigsten Kriterien dar. Anhand der Energieeffizienzklasse kannst du erkennen, wie hoch der durchschnittliche Verbrauch der besagten Maschine ist. Die Angaben erfolgen dabei übrigens angesichts einer Waschleistung von 220 Wäschen im Jahr. Je nachdem wie oft und in welchem Programm du wäschst, kann der tatsächliche Verbrauch am Ende natürlich variieren. In jedem Fall solltest du dich für ein Gerät mit dem Energielabel A entscheiden, am besten greifst du gleich zu einer A+++ Waschmaschine. Mehrkosten bei der Anschaffung werden sich durch Einsparungen bei Strom und Wasser schnell amortisieren.

Ein gutes Programmangebot

Im Alltag spielt die Auswahl an Waschprogrammen einer Waschmaschine eine große Rolle. Auch wenn du vielleicht am Ende nur 2-3 Programme deiner Maschine tatsächlich nutzt, es ist doch schön, dass du für alle Eventualitäten gerüstet bist. Das Angebot an Programmen sollte daher auf alle Grundbedürfnisse abgestimmt sein und für jede Art von Textilien im Idealfall ein entsprechendes Programm zur Verfügung stehen. Ein Kurzprogramm darf ebenso wenig fehlen, wie ein Eco-Programm. So kannst du im Notfall schnell mal ein paar Stücke waschen, bei etwas mehr Zeit kannst du im Energiesparprogramm deinem Geldbeutel und der Umwelt etwas Gutes tun.

Front- oder Toplader?

Generell kannst du eine Waschmaschine in zwei Bauformen kaufen: Frontlader und Toplader. Der Frontlader ist der Klassiker unter den Waschmaschinen. Die Befüllung der Maschine erfolgt über ein großes Bullauge an der Front. Dies hat zum einen den Vorteil der einfacheren Bedienung und der Möglichkeit die Waschmaschine unter einen Schrank oder die Arbeitsplatte zu verstauen. Zum anderen sind Frontlader für große Trommeln ausgelegt und erledigen somit auch große Mengen an Wäsche im Handumdrehen. Der Toplader wiederum ist eine gute Wahl für enge Badezimmer oder einen Singlehaushalt. Die Befüllung der Maschine erfolgt von oben, sodass auch in engen Räumen ein Platz für den Toplader gefunden werden kann. Toplader sind etwas kleiner und daher nur bedingt für große Wäscheberge geeignet, dafür sind sie jedoch in der Regel günstiger und verbrauchen weniger Energie als die großen Geschwister.