Huawei P20 Pro Dual SIM schwarz

Huawei P20 Pro Dual SIM schwarz

1,4

sehr gut

24 Angebote

  • China-Handy, Android Handy, Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, ...
  • China-Handy, Android Handy, Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, ...
  • China-Handy, Android Handy, Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, ...
  • Betriebssystem: Android 8.1 Oreo
  • Betriebssystem: Android 8.1 Oreo
  • Betriebssystem: Android 8.1 Oreo
  • Displayauflösung: 2.240 x 1.080 Pixel, Full HD
  • Displayauflösung: 2.240 x 1.080 Pixel, Full HD
  • Displayauflösung: 2.240 x 1.080 Pixel, Full HD

Huawei P20 Pro Dual SIM schwarz Angebote

544,00 €

Versand: 5,90 €

  • 5.90 EUR

557,99 €

Versand: 22,00 €

  • Versandfertig in 2 - 3 Werktagen

574,90 €

Versand: 0,00 €

  • Auf Lager

579,00 €

Versand: 0,00 €

  • kerine Angabe

599,00 €

Versand: 0,00 €

  • sofort versandbereit

610,89 €

Versand: 3,99 €

  • Artikel ist sofort lieferbar

642,50 €

Versand: 0,00 €

  • Lieferzeit 1-3 Werktage

659,95 €

Versand: 0,00 €

  • 1 - 4 Werktage

659,95 €

Versand: 0,00 €

  • kerine Angabe

Huawei P20 Pro Dual SIM schwarz Tests

tablet pc

03/2018

sehr gut

Huawei hat beim P20 Pro eine Grundrenovierung vorgenommen, dabei glücklicherweise einige schöne Features wie die Schwarz-Weiß-Kamera belassen. Auf die induktive Ladung verzichtet man – vorerst.

tablet pc

03/2018

sehr gut

Huawei hat beim P20 Pro eine Grundrenovierung vorgenommen, dabei glücklicherweise einige schöne Features wie die Schwarz-Weiß-Kamera belassen. Auf die induktive Ladung verzichtet man – vorerst.

Stiftung Warentest

07/2018

sehr gut

21 neue Smartphones im Juli-Update Im Juli haben 21 neue Geräte ihren Weg in den Produktfinder Smartphones gefunden. Darunter finden sich aktuelle Flaggschiff-Modelle wie Samsung Galaxy S9 und S9+, das LG G7 ThinQ oder das Huawei P20 Pro, aber auch Mittelklasse-Geräte wie das OnePlus 6, das Samsung Galaxy A6 und das Sony Xperia XA2. Neuer Trend: Immer mehr Smartphones liegt eine Schutzhülle bei. Diese Geräte durchlaufen unseren Falltest sowohl mit als auch ohne diese Hülle. Auch sonst haben wir unser Prüfprogramm an die technische Entwicklung angepasst. Deshalb sind die Noten der aktuellen Geräte nicht direkt mit denen aus den vorangegangenen Tests vergleichbar. Handys – große Unterschiede bei Qualität und Ausstattung Smartphones sind heute im Schnitt längst nicht mehr so teuer wie zu Zeiten, als das iPhone praktisch das einzige Smartphone für Privatanwender war. Zwar kosten auch die Luxusmodelle der Konkurrenz beim Marktstart gern über 600 Euro. Doch die Preise sinken schnell. So gibt es inzwischen auch Einsteiger-Smartphones, die von Anfang an für unter 200 Euro zu haben sind. Und: Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele wichtige Unterschiede zeigen sich erst im Test: Beim Knipsen. Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind Mangelware. Beim Hören. Manche Handys bringen schlechte Kopfhörer mit oder haben gar mit Störgeräuschen zu kämpfen. Beim Navigieren. Längst nicht alle Smartphones finden ihre GPS-Position schnell und genau. Beim Herunterfallen. Zu empfindlich sollte ein Alltagsgegenstand wie das Smartphone nicht sein. Aber manche Geräte gehen im Falltest zu Bruch. Handykauf – eine Frage des Systems Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Unterschiedliche Systeme konkurrieren um die Gunst der Käufer Die Betriebssysteme im Überblick. App-Angebot. Ein wichtiger Unterschied ist die Zahl der verfügbaren Zusatzprogramme, der Apps: Für das iPhone-Betriebssystem iOS und das Google-System Android gibt es inzwischen Hunderttausende von Apps. Für andere Systeme sind es längst nicht so viele. System-Philosophie. Weiterer Unterschied bei den Betriebssystemen: Es gibt eher offene wie etwa Android. Und es gibt geschlossene wie iOS. Sie setzen ihren Nutzern enge Grenzen: Apps gibt es nur aus einer Quelle, der interne Speicher ist nicht erweiterbar, und zum Datenaustausch mit dem PC sind spezielle Programme nötig. Innerhalb dieser Grenzen ist das Leben besonders für Einsteiger oft einfacher und sicherer. Versiertere Nutzer schätzen es dagegen, dass sie etwa ein Android-Handy am Rechner einfach als USB-Laufwerk anmelden können und dass sie Apps darauf auch aus anderen Quellen installieren können als nur aus dem App-Shop eines einzigen Anbieters. Update-Praxis. Updates fürs Smartphone sind wichtig. Sie schließen Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem des Telefons. Die Stiftung Warentest hat über einen Zeitraum von zwei Jahren 116 Handy-Modelle auf Updates überprüft. Nur zwei Anbieter versorgen ihre Smartphones regelmäßig mit frischer Software. „Phablets“ – zwischen Handy und Tablet Lange Zeit wurden Oberklasse-Smartphones einfach nur immer größer. Handys mit besonders großen Display werden auch „Phablets“ genannt – ein Kunstwort aus „Phone“ und „Tablet“. Vorteil. Die Vorteile solcher Riesenhandys liegen auf der Hand: Auf ihren gigantischen Bildschirmen lassen sich Webseiten oder Videos besonders gut darstellen. Nachteil. Nicht zu übersehen: Diese Geräte sind sperrig und passen nicht ohne weiteres in die Hosentasche. Auch waren Phablets anfangs durchweg sehr teuer. Das hat sich allerdings geändert: Inzwischen gibt es etliche Riesenhandys deutlich unter 400 Euro am Markt. In der Datenbank Alle Phablets Starke Akkus, schwache Akkus Weiterer Nachteil besonders großer Bildschirme: Sie verbrauchen mehr Strom. Nicht immer sind die Akkus dem gewachsen. Bei den Akkulaufzeiten im Surfbetrieb zeigen sich im Test erhebliche Unterschiede. Ärgerlicher Trend: Immer mehr Smartphones haben fest verbaute Akkus. Der Nutzer kann dann unterwegs nicht mal eben einen Ersatzakku einlegen, wenn der erste leer ist. Und wenn der Akku am Ende seiner Lebenszeit ist, muss der Nutzer das Gerät zum Akkuwechsel einschicken. Datenbank Handys mit wechselbarem Akku Kamera und Musikspieler – Pixelwahn und maue Ohrhörer Eingebaute Kameras. Die Werbung prahlt oft mit hohen Pixelzahlen der eingebauten Kameras. Doch die Auflösung in Megapixel sagt noch nichts über die Bildqualität. Sie hängt viel stärker von der Qualität der Optik ab. Das gilt für Handykameras genauso wie für reine Fotoapparate. Nur wenige Handys haben richtig gute Kameras. Viele schwächeln bei der Videoqualität, oder sie haben eine zu lange Auslöseverzögerung. Klangqualität. Bei der Klangqualität der Musikspielerfunktion ist oft der mitgelieferte Kopfhörer das schwächste Glied. Sofern das Handy dafür einen Standard-3,5mm-Anschluss hat, lässt sich der mitgelieferte Kopfhörer immerhin problemlos ersetzen. Manche Handys nutzen stattdessen den USB-C- oder Lightning-Anschluss auch für den Kopfhörer. Dann ist für Standard-Kopfhörer ein Adapter nötig. Mitunter ist aber auch die Klangqualität des Handys selbst schon dürftig. Das lässt sich dann auch mit den besten Kopfhörern nicht beheben. Zunehmend werden Handys ohne Kopfhörer ausgeliefert. Das fließt negativ in die Note für den Musikspieler ein.

mehr anzeigen

Stiftung Warentest

07/2018

sehr gut

21 neue Smartphones im Juli-Update Im Juli haben 21 neue Geräte ihren Weg in den Produktfinder Smartphones gefunden. Darunter finden sich aktuelle Flaggschiff-Modelle wie Samsung Galaxy S9 und S9+, das LG G7 ThinQ oder das Huawei P20 Pro, aber auch Mittelklasse-Geräte wie das OnePlus 6, das Samsung Galaxy A6 und das Sony Xperia XA2. Neuer Trend: Immer mehr Smartphones liegt eine Schutzhülle bei. Diese Geräte durchlaufen unseren Falltest sowohl mit als auch ohne diese Hülle. Auch sonst haben wir unser Prüfprogramm an die technische Entwicklung angepasst. Deshalb sind die Noten der aktuellen Geräte nicht direkt mit denen aus den vorangegangenen Tests vergleichbar. Handys – große Unterschiede bei Qualität und Ausstattung Smartphones sind heute im Schnitt längst nicht mehr so teuer wie zu Zeiten, als das iPhone praktisch das einzige Smartphone für Privatanwender war. Zwar kosten auch die Luxusmodelle der Konkurrenz beim Marktstart gern über 600 Euro. Doch die Preise sinken schnell. So gibt es inzwischen auch Einsteiger-Smartphones, die von Anfang an für unter 200 Euro zu haben sind. Und: Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele wichtige Unterschiede zeigen sich erst im Test: Beim Knipsen. Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind Mangelware. Beim Hören. Manche Handys bringen schlechte Kopfhörer mit oder haben gar mit Störgeräuschen zu kämpfen. Beim Navigieren. Längst nicht alle Smartphones finden ihre GPS-Position schnell und genau. Beim Herunterfallen. Zu empfindlich sollte ein Alltagsgegenstand wie das Smartphone nicht sein. Aber manche Geräte gehen im Falltest zu Bruch. Handykauf – eine Frage des Systems Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Unterschiedliche Systeme konkurrieren um die Gunst der Käufer Die Betriebssysteme im Überblick. App-Angebot. Ein wichtiger Unterschied ist die Zahl der verfügbaren Zusatzprogramme, der Apps: Für das iPhone-Betriebssystem iOS und das Google-System Android gibt es inzwischen Hunderttausende von Apps. Für andere Systeme sind es längst nicht so viele. System-Philosophie. Weiterer Unterschied bei den Betriebssystemen: Es gibt eher offene wie etwa Android. Und es gibt geschlossene wie iOS. Sie setzen ihren Nutzern enge Grenzen: Apps gibt es nur aus einer Quelle, der interne Speicher ist nicht erweiterbar, und zum Datenaustausch mit dem PC sind spezielle Programme nötig. Innerhalb dieser Grenzen ist das Leben besonders für Einsteiger oft einfacher und sicherer. Versiertere Nutzer schätzen es dagegen, dass sie etwa ein Android-Handy am Rechner einfach als USB-Laufwerk anmelden können und dass sie Apps darauf auch aus anderen Quellen installieren können als nur aus dem App-Shop eines einzigen Anbieters. Update-Praxis. Updates fürs Smartphone sind wichtig. Sie schließen Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem des Telefons. Die Stiftung Warentest hat über einen Zeitraum von zwei Jahren 116 Handy-Modelle auf Updates überprüft. Nur zwei Anbieter versorgen ihre Smartphones regelmäßig mit frischer Software. „Phablets“ – zwischen Handy und Tablet Lange Zeit wurden Oberklasse-Smartphones einfach nur immer größer. Handys mit besonders großen Display werden auch „Phablets“ genannt – ein Kunstwort aus „Phone“ und „Tablet“. Vorteil. Die Vorteile solcher Riesenhandys liegen auf der Hand: Auf ihren gigantischen Bildschirmen lassen sich Webseiten oder Videos besonders gut darstellen. Nachteil. Nicht zu übersehen: Diese Geräte sind sperrig und passen nicht ohne weiteres in die Hosentasche. Auch waren Phablets anfangs durchweg sehr teuer. Das hat sich allerdings geändert: Inzwischen gibt es etliche Riesenhandys deutlich unter 400 Euro am Markt. In der Datenbank Alle Phablets Starke Akkus, schwache Akkus Weiterer Nachteil besonders großer Bildschirme: Sie verbrauchen mehr Strom. Nicht immer sind die Akkus dem gewachsen. Bei den Akkulaufzeiten im Surfbetrieb zeigen sich im Test erhebliche Unterschiede. Ärgerlicher Trend: Immer mehr Smartphones haben fest verbaute Akkus. Der Nutzer kann dann unterwegs nicht mal eben einen Ersatzakku einlegen, wenn der erste leer ist. Und wenn der Akku am Ende seiner Lebenszeit ist, muss der Nutzer das Gerät zum Akkuwechsel einschicken. Datenbank Handys mit wechselbarem Akku Kamera und Musikspieler – Pixelwahn und maue Ohrhörer Eingebaute Kameras. Die Werbung prahlt oft mit hohen Pixelzahlen der eingebauten Kameras. Doch die Auflösung in Megapixel sagt noch nichts über die Bildqualität. Sie hängt viel stärker von der Qualität der Optik ab. Das gilt für Handykameras genauso wie für reine Fotoapparate. Nur wenige Handys haben richtig gute Kameras. Viele schwächeln bei der Videoqualität, oder sie haben eine zu lange Auslöseverzögerung. Klangqualität. Bei der Klangqualität der Musikspielerfunktion ist oft der mitgelieferte Kopfhörer das schwächste Glied. Sofern das Handy dafür einen Standard-3,5mm-Anschluss hat, lässt sich der mitgelieferte Kopfhörer immerhin problemlos ersetzen. Manche Handys nutzen stattdessen den USB-C- oder Lightning-Anschluss auch für den Kopfhörer. Dann ist für Standard-Kopfhörer ein Adapter nötig. Mitunter ist aber auch die Klangqualität des Handys selbst schon dürftig. Das lässt sich dann auch mit den besten Kopfhörern nicht beheben. Zunehmend werden Handys ohne Kopfhörer ausgeliefert. Das fließt negativ in die Note für den Musikspieler ein.

mehr anzeigen

SFT

05/2018

sehr gut

Ob das Huawei P20 Pro das richtige Gerät für Sie ist, sollten Sie in erster Linie von einem Punkt abhängig machen: der Kamera. Knipsen Sie viel und gerne mit Ihrem Mobilgerät, gibt es im Moment schlichtweg keinen besseren Flachrechner, denn mit dem P20 Pro schießt man auch ohne viel Zutun wirklich erstklassige Fotos. Überzeugt waren wir auch von der Leistung des 4.000 mAh fassenden Akkus. Zwei Tage Laufzeit sind kein Problem, solange man nicht den ganzen Tag Fotos schießt. Abseits davon ist das Top-Modell der Chinesen ebenfalls sehr gut aufgestellt, aber für Platz 1 reicht es dennoch nicht ganz. Der Kirin-970-Prozessor hat zum Verkaufsstart des Handys bereits über ein halbes Jahr auf dem Buckel, zudem hapert es in Detailfragen wie Bluetooth 5.0 oder einer Speichererweiterung. Wer 900 Euro für ein Handy ausgibt, erwartet auch in diesen Punkten das Beste vom Besten.

mehr anzeigen

SFT

05/2018

sehr gut

Ob das Huawei P20 Pro das richtige Gerät für Sie ist, sollten Sie in erster Linie von einem Punkt abhängig machen: der Kamera. Knipsen Sie viel und gerne mit Ihrem Mobilgerät, gibt es im Moment schlichtweg keinen besseren Flachrechner, denn mit dem P20 Pro schießt man auch ohne viel Zutun wirklich erstklassige Fotos. Überzeugt waren wir auch von der Leistung des 4.000 mAh fassenden Akkus. Zwei Tage Laufzeit sind kein Problem, solange man nicht den ganzen Tag Fotos schießt. Abseits davon ist das Top-Modell der Chinesen ebenfalls sehr gut aufgestellt, aber für Platz 1 reicht es dennoch nicht ganz. Der Kirin-970-Prozessor hat zum Verkaufsstart des Handys bereits über ein halbes Jahr auf dem Buckel, zudem hapert es in Detailfragen wie Bluetooth 5.0 oder einer Speichererweiterung. Wer 900 Euro für ein Handy ausgibt, erwartet auch in diesen Punkten das Beste vom Besten.

mehr anzeigen

Daten

Allgemeine Daten

Produkttyp

China-Handy, Android Handy, Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, Phablet

Serie

Huawei P

Display-Seitenverhältnis

19:9

Dual-SIM Technik

Dual-SIM Standby

Kameraauflösung 3. Rückkamera

8 Megapixel

Sensorgröße

1/1,7´´

optischer Zoom

3 fach

Auslöseverzögerung

0,3 s

DxO Mark

109

Gehäusematerial

Glas, Aluminium

Gehäuseeigenschaft

staubdicht, wasserdicht

Tasten (physikalisch)

Home-Button, Ein/Aus-Taste, Lautstärke-Regler

Fingerabdrucksensor Position

Frontseite, im Home-Button

Outdoor-Funktion

Taschenlampe, Digitaler Kompass, Geotagging

integrierte Sicherheiten

Fingerabdruck, Gesichtserkennung

Sonstiges

Face Unlock, HUAWEI Share 2.0, Leica Vario Summilux Optik, fünffacher Hybrid-Zoom (verlustfrei)

Display

Displaydiagonale

6,1 Zoll

Displayauflösung

2.240 x 1.080 Pixel, Full HD

Displaytyp

OLED-Display

Touchscreen

Multitouch, kapazitiver

Display-Besonderheiten

Always On Display, FullView Display, Display-Notch

Pixeldichte

408 ppi

Darstellbare Farben

16,7 Millionen

Technische Daten

Arbeitsspeicher (RAM)

6 GB

Speicher (intern)

128 GB

Prozessorhersteller

HiSilicon

Prozessortyp

Kirin 970

Prozessorkerne

8

CPU-Taktrate

2,4 GHz

GPU

Mali G72 MP12

SIM-Karte

Nano-SIM

Speicherkarte

ohne Slot

Sensoren

Beschleunigungssensor (G-Sensor), Kreiselsensor (Gyroskop), Helligkeitssensor, Annäherungssensor, Magnetometer, Fingerabdrucksensor, Hall-Sensor, Infrarotsensor, Farbspektrumsensor

Ortungsdienste

A-GPS, GPS, BeiDou, GLONASS

Software

Audiofeature

Stereo-Lautsprecher, Geräuschunterdrückung, Dual-Mikrofon, Dolby Atmos, aptX-HD Unterstützung, Hi-Res Wireless Audio (HWA)

Betriebssystem

Android 8.1 Oreo

Benutzeroberfläche

EMUI 8.1

Navigationssoftware

Google Maps

vorinstallierte Apps

Google Play Store, Google Services, Google ARCore, Chrome, Messenger (SMS), Music, Video-Player

Messaging

MMS, SMS, Instant Messaging, E-Mail, Social Networking Dienste

Videoformate

3GP, MP4, WMV, ASF

Audioformate

MP3, MP4, 4GP, OGG, AMR, FLAC, WAV, MIDI

Kamera

Kameraauflösung (Megapixel)

40 Megapixel

Kameraauflösung 2. Rückkamera

20 Megapixel

Kameraauflösung (Front)

24 Megapixel

Blitz

Dual Tone LED-Blitz

Bildstabilisator

optisch, elektronisch, KI-Stabilisierung

Digital-Zoom

10 fach

Rückkamerafunktion

Autofokus, Gesichtserkennung, Lächelerkennung, Serienbild, Panorama, HDR, Nachtmodus, Touch-Fokus, Laser-Autofokus (LDAF), Belichtungssteuerung, Dual-Kamera, Phasen-Fokus (PDAF), Kontrast-Fokus (CDAF), Hybrid-Autofokus, Bokeh-Modus, Schwarz-Weiß Modus, Portraitmodus, Essens-Modus, AR-Modus, KI unter

Rückkamera Videoaufzeichnung

4K 3840 x 2160, 4K (30fps), 1080p (30fps), 720p (960fps)

Rückkamera Blende

f/1.8, f/2.4, f/1.6

Rückkamera Objektiv

Weitwinkel, Tele

Frontkamerafunktion

Autofokus

Frontkamera Videoaufzeichnung

Full HD 1.920 x 1.080 Pixel

Frontkamera Blende

f/2.0

Kommunikation

Mobilfunkstandard

2G, 3G, 4G

mobile Datenkommunikation

GPRS, UMTS, GSM, LTE, EDGE, WCDMA, LTE-Advanced, VoLTE

LTE-Frequenzband

3 (1800 MHz), 20 (800 MHz), 7 (2600 MHz), 1 (2100 MHz), 2 (1900 MHz), 5 (850 MHz), 8 (900 MHz), 12 (700 MHz), 17 (700 MHz), 19 (850 MHz), 38 (2600 MHz), 39 (1900 MHz), 40 (2300 MHz), 4 (1700 MHz), 28 (700 MHz), 26 (850 MHz), 32 (1500 MHz), 18 (850 MHz)

LTE-Standard

Cat. 18

lokale Verbindungen

WLAN, NFC, Wi-Fi Direct, Bluetooth, MIMO-WLan, Dualband WLan

WLAN Standards

IEEE 802.11a, IEEE 802.11ac, IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n

WLAN-Frequenzband

2,4 GHz, 5 GHz

Bluetooth-Version

Bluetooth 4.2

Bluetooth-Profil

A2DP, LE

Anschlüsse

Anschlüsse

USB Typ C

USB-Standards

3.1

Anschlussposition

USB unten

Abmessungen

Gewicht

180 g

Höhe

155 mm

Breite

73,9 mm

Tiefe

7,8 mm

Akku

Akku-Kapazität

4.000 mAh

Akku

Li-Polymer

Energieversorgung

fest verbauter Akku, Energiesparmodus, Schnellladefunktion

Schnelllade-Technik

SuperCharge

Gesprächszeit

22 h

Standby

421 h