Nokia 7 Plus schwarzkupfer

Nokia 7 Plus schwarzkupfer

1,3

sehr gut

15 Angebote

Nokia 7 Plus schwarzkupfer Angebote

255,51 €

Versand: 3,99 €

  • kerine Angabe

255,52 €

Versand: 3,99 €

  • Lieferzeit 1-3 Werktage

259,99 €

Versand: 1,99 €

  • Lieferung in 24 Wochen

260,00 €

Versand: 0,00 €

  • ca. 2 - 4 Tage

270,00 €

Versand: 0,00 €

  • Versandfertig in 3 - 4 Werktagen

273,31 €

Versand: 0,00 €

  • Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

279,90 €

Versand: 0,00 €

  • 4-6 Werktage

283,99 €

Versand: 0,00 €

  • lagernd,1 - 3 Tage

319,00 €

Versand: 3,99 €

  • Artikel ist sofort lieferbar - nur solange Vorrat reicht

Nokia 7 Plus schwarzkupfer Tests

Computerbase.de

08/2018

ohne Bewertung

Das Moto Z3 Play und das Nokia 7 Plus haben viele Gemeinsamkeiten, die sich erst bei genauerem Hinsehen in mehr oder weniger wichtigen Details unterscheiden. Die Display-Eigenschaften sind ähnlich, die Größe und Auflösung identisch, die Technik mit AMOLED gegenüber IPS aber unterschiedlich. Die Vor- und Nachteile an dieser Stelle bleiben auch ein Stück weit Geschmacksfrage. Unterschiede zeigen sich im Detail Der Android-Ansatz ist bei beiden Smartphones unverbastelt mit wenigen Änderungen und kaum einer Handvoll eigener Apps zur Optimierung. Im Detail setzt Nokia aber auf Android One und liefert während des Testzeitraums zuverlässig neue Sicherheits-Patches, während Motorola noch auf dem stark veralteten April-Patch bleibt. Das Betriebssystem ist mit Android 8.1 bei beiden aktuell. Die Leistung des Nokia 7 Plus ist höher, insbesondere die Grafikleistung. Im Alltag spürbar ist dies aber abseits von Spielen selten. Die Kameras beider Modelle haben Vor- und Nachteile. Ab Werk und bei Tageslicht wirken die Bilder des Moto Z3 Play lebendiger und dynamischer, neigen aber dazu, Unschärfe aufzuweisen. Der Akku des Nokia 7 Plus hält im Alltag länger, das Z3 Play versucht es hingegen mit der „Moto Mod“. Diese ist aber mehr Powerbank als praktische Alltagshülle. Nur das Nokia 7 Plus setzt noch auf Klinke. In vielerlei Hinsicht liefern sich Nokia und Motorola also ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Problematisch wird es aber, unabhängig von Leistung, Software oder Kamera, beim Preis. Das Nokia 7 Plus ist für knapp unter 400 Euro zu haben, das Moto Z3 Play hingegen regulär für rund 500 Euro. Der Preis des Z3 Play ist viel zu hoch Das Moto Z3 Play ist in Sachen Kameraqualität, Prozessorleistung und Update-Versorgung dem Preisschild von 500 Euro nicht angemessen – da ändert auch die beigelegte „Moto Mod“ nichts. Für 20 Euro mehr gibt es das OnePlus 6 (Test) mit 64 GB Speicher, für rund 120 Euro weniger das zum Vergleich herangezogene Nokia 7 Plus oder das Honor 10. Für rund 70 Euro mehr gibt es das in allen Belangen bessere Galaxy S9 (Test). Die Konkurrenz für das Moto Z3 Play ist enorm, der Preis teilweise spürbar niedriger oder vergleichbar, bei wiederum besserer Technik. MediaMarkt und Saturn hatten das Gerät schon kurz für 349 Euro im Angebot, dieser Preis ist angemessen. Das Nokia 7 Plus ist zur UVP also das rundere Paket, das einen angemessenen Prozessor mit zügigen Updates und durchweg soliden Resultaten kombiniert. Mit dem erwähnten Honor 10 oder auch dem kürzlich gezeigten Xiaomi Mi A2, das ebenfalls mit Android One kommt, ist aber auch HMD Global in einem umkämpften Segment. Dieses bedient der Hersteller jedoch besser als Motorola beim Z3 Play.

mehr anzeigen

Computerbase.de

08/2018

ohne Bewertung

Das Moto Z3 Play und das Nokia 7 Plus haben viele Gemeinsamkeiten, die sich erst bei genauerem Hinsehen in mehr oder weniger wichtigen Details unterscheiden. Die Display-Eigenschaften sind ähnlich, die Größe und Auflösung identisch, die Technik mit AMOLED gegenüber IPS aber unterschiedlich. Die Vor- und Nachteile an dieser Stelle bleiben auch ein Stück weit Geschmacksfrage. Unterschiede zeigen sich im Detail Der Android-Ansatz ist bei beiden Smartphones unverbastelt mit wenigen Änderungen und kaum einer Handvoll eigener Apps zur Optimierung. Im Detail setzt Nokia aber auf Android One und liefert während des Testzeitraums zuverlässig neue Sicherheits-Patches, während Motorola noch auf dem stark veralteten April-Patch bleibt. Das Betriebssystem ist mit Android 8.1 bei beiden aktuell. Die Leistung des Nokia 7 Plus ist höher, insbesondere die Grafikleistung. Im Alltag spürbar ist dies aber abseits von Spielen selten. Die Kameras beider Modelle haben Vor- und Nachteile. Ab Werk und bei Tageslicht wirken die Bilder des Moto Z3 Play lebendiger und dynamischer, neigen aber dazu, Unschärfe aufzuweisen. Der Akku des Nokia 7 Plus hält im Alltag länger, das Z3 Play versucht es hingegen mit der „Moto Mod“. Diese ist aber mehr Powerbank als praktische Alltagshülle. Nur das Nokia 7 Plus setzt noch auf Klinke. In vielerlei Hinsicht liefern sich Nokia und Motorola also ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Problematisch wird es aber, unabhängig von Leistung, Software oder Kamera, beim Preis. Das Nokia 7 Plus ist für knapp unter 400 Euro zu haben, das Moto Z3 Play hingegen regulär für rund 500 Euro. Der Preis des Z3 Play ist viel zu hoch Das Moto Z3 Play ist in Sachen Kameraqualität, Prozessorleistung und Update-Versorgung dem Preisschild von 500 Euro nicht angemessen – da ändert auch die beigelegte „Moto Mod“ nichts. Für 20 Euro mehr gibt es das OnePlus 6 (Test) mit 64 GB Speicher, für rund 120 Euro weniger das zum Vergleich herangezogene Nokia 7 Plus oder das Honor 10. Für rund 70 Euro mehr gibt es das in allen Belangen bessere Galaxy S9 (Test). Die Konkurrenz für das Moto Z3 Play ist enorm, der Preis teilweise spürbar niedriger oder vergleichbar, bei wiederum besserer Technik. MediaMarkt und Saturn hatten das Gerät schon kurz für 349 Euro im Angebot, dieser Preis ist angemessen. Das Nokia 7 Plus ist zur UVP also das rundere Paket, das einen angemessenen Prozessor mit zügigen Updates und durchweg soliden Resultaten kombiniert. Mit dem erwähnten Honor 10 oder auch dem kürzlich gezeigten Xiaomi Mi A2, das ebenfalls mit Android One kommt, ist aber auch HMD Global in einem umkämpften Segment. Dieses bedient der Hersteller jedoch besser als Motorola beim Z3 Play.

mehr anzeigen

Computer Bild

10/2018

gut

HMDs zweite Android-Generation wirkt gereift: Das Nokia 7 Plus überzeugt mit guter Kamera und starkem Akku; das Nokia 6.1 ist ein Preistipp. Nur die dunklen Displays stören. Einzigartig in der Preislage sind neben dem Design die schnellen Updates. So könnte sich Nokia dauerhaft als Alternative zu Samsung und Huawei etablieren.

inside-handy.de

04/2018

gut

Ein Flaggschiff für alle wollte HMD Global mit dem Nokia 7 Plus auf den Markt bringen. Ein Vorhaben, das geglückt ist. Denn das Smartphone überzeugt in allen Disziplinen mit überdurchschnittlichen Wertungen. Besonders beim Design und der Performance versprüht das Mittelklasse-Smartphone sogar Oberklasse-Flair. Beim Akku und dem Bildschirm kann es ebenfalls überzeugen, auch wenn hier kleinere Problemchen einer noch besseren Wertung im Weg stehen. Wenig überzeugend sind hingegen die leider nur durchschnittliche Kamera und das Multimedia-Angebot. Bei Letzterem muss jedoch Android One ausgeklammert werden. Das Betriebssystem ist an sich eine feine Sache, jedoch auch eine Geschmacksfrage. Insgesamt katapultiert sich das Nokia 7 Plus mit einer Gesamtwertung von 4 bei möglichen 5 Sternen in die Spitze der Mittelklasse-Handys. Damit befindet es sich auf einem Niveau wie das beliebte Galaxy A5 (2017) oder das Mate 10 Lite. Samsung und Huawei sollten derweil aufpassen, denn ihre Vorherrschaft im beliebten Preis-Leistungs-Segment könnte bald von einem Mittelklasse-Flaggschiff mit eingebautem Turbo und Oberklasse-Chic infrage gestellt werden. Verdient hätte es das Nokia 7 Plus auf jeden Fall.

mehr anzeigen

areamobile.de

04/2018

sehr gut

Vanilla Android, flotte und auf lange Sicht zu erwartende System-Updates, monatliche Sicherheitspatches - mit dem Einstieg ins Android-One-Programm halten die neuen Nokia-Smartphones schon fast als Alternative für Googles Pixel- oder Nexus-Serie her. Das Nokia 7 Plus ginge dabei als Light-Modell des Pixel 2 XL durch, bei selber Größe und nahezu identischen Software-Features müssen gegenüber Googles Spitzenmodell jedoch Abstriche bei der Display-Auflösung, der Prozessor-Leistung und der Kamera gemacht werden. Die Dual-Kamera hat zwar das Qualitätssiegel "Carl Zeiss" verpasst bekommen, kann aber nicht vollends überzeugen. Vor allem bei wenig Licht offenbart sie ihre Schwächen, zudem missfällt uns der - scheinbar noch nicht ganz ausgereifte - automatische Wechsel zwischen optischem und digitalem Zoom. Mit einer langen Akku-Laufzeit kann das Nokia 7 Plus wieder Punkte gut machen, zwei Tage Nutzung ohne Laden sind durchaus drin. Nokias Premium-Mittelklasse ist unterm Strich ein gutes und hochwertig verarbeitetes Smartphone. Der Verzicht auf besondere Software-Features lässt es dann aber doch etwas bieder und langweilig erscheinen - für andere dürfte es aber gerade dieser minimalistische Funktionsumfang sein, der sie zum Nokia 7 Plus greifen lässt.

mehr anzeigen

inside-handy.de

04/2018

gut

Ein Flaggschiff für alle wollte HMD Global mit dem Nokia 7 Plus auf den Markt bringen. Ein Vorhaben, das geglückt ist. Denn das Smartphone überzeugt in allen Disziplinen mit überdurchschnittlichen Wertungen. Besonders beim Design und der Performance versprüht das Mittelklasse-Smartphone sogar Oberklasse-Flair. Beim Akku und dem Bildschirm kann es ebenfalls überzeugen, auch wenn hier kleinere Problemchen einer noch besseren Wertung im Weg stehen. Wenig überzeugend sind hingegen die leider nur durchschnittliche Kamera und das Multimedia-Angebot. Bei Letzterem muss jedoch Android One ausgeklammert werden. Das Betriebssystem ist an sich eine feine Sache, jedoch auch eine Geschmacksfrage. Insgesamt katapultiert sich das Nokia 7 Plus mit einer Gesamtwertung von 4 bei möglichen 5 Sternen in die Spitze der Mittelklasse-Handys. Damit befindet es sich auf einem Niveau wie das beliebte Galaxy A5 (2017) oder das Mate 10 Lite. Samsung und Huawei sollten derweil aufpassen, denn ihre Vorherrschaft im beliebten Preis-Leistungs-Segment könnte bald von einem Mittelklasse-Flaggschiff mit eingebautem Turbo und Oberklasse-Chic infrage gestellt werden. Verdient hätte es das Nokia 7 Plus auf jeden Fall.

mehr anzeigen