Samsung Galaxy Tab Active 2 8.0 16GB Wi-Fi + LTE

Samsung Galaxy Tab Active 2 8.0 16GB Wi-Fi + LTE

1,5

gut

16 Angebote

  • Betriebssystem: Google Android 7.1 Nougat
  • Betriebssystem: Google Android 7.1 Nougat
  • Displaygröße: 8 Zoll
  • Displaygröße: 8 Zoll
  • Displaytyp: Touchscreen Display, TFT-Display
  • Displaytyp: Touchscreen Display, TFT-Display
  • interner Speicher: 16 GB
  • interner Speicher: 16 GB
  • Anschlüsse: Kopfhörerausgang
  • Anschlüsse: Kopfhörerausgang

Samsung Galaxy Tab Active 2 8.0 16GB Wi-Fi + LTE Angebote

367,99 €

Versand: 0,00 €

  • 0.00 EUR

368,00 €

Versand: 0,00 €

  • sofort versandbereit

380,25 €

Versand: 3,99 €

  • 2-3 Werktage

389,00 €

Versand: 0,00 €

  • Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

389,95 €

Versand: 0,00 €

  • Lieferzeit 1-3 Werktage

399,00 €

Versand: 4,99 €

  • DE 4.99 EUR Ground

429,00 €

Versand: 0,00 €

  • Auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage

Samsung Galaxy Tab Active 2 8.0 16GB Wi-Fi + LTE Tests

Stiftung Warentest

06/2018

gut

Im Juni 2018 haben die Prüfer der Stiftung Warentest die Datenbank aktualisiert und 13 neue Tablets ergänzt. Darunter sind etwa Geräte von Apple, Samsung, Huawei und Lenovo. Acht der neuen Modelle bieten Displays mit rund 25 Zentimeter (10 Zoll) Bilddiagonale, die fünf kleineren variieren zwischen etwa 18 und rund 21 Zentimeter (7 bis 8 Zoll). Zwei Android-Modelle liegen gleichauf mit dem geprüften iPad 9,7 – und das, obwohl sie günstiger sind als das Apple-Gerät. Ein weiteres Modell im Test erweist sich als echtes Schnäppchen: Es schneidet gut ab und kostet weniger als 300 Euro. Ende 2017 haben wir übrigens unser Prüfprogramm umgestellt. Nach drei Jahren war es Zeit, unsere Anforderungen an Tablets zu modernisieren, denn die technische Entwicklung schreitet voran. So testen wir die Eignung für 3D-Spiele jetzt mit einem härteren Leistungstest als vorher. Wir prüfen auch die Selfiecam der Geräte bei guten und bei schlechten Lichtbedingungen. Und hat ein Gerät einen Fingerabdruckscanner zum Entsperren, muss dieser sich auch beim Test mit feuchten Fingern beweisen. Mit einem Falltest prüfen wir die Stabilität der Geräte. Kann ein Tablet Videos in der vierfachen HD-Auflösung 4K abspielen, fließt das positiv ins Testurteil ein, ebenso wenn es sich für leichte Foto- oder Videobearbeitung eignet. Die Ausdauer des Akkus beim Internetsurfen prüfen wir neuerdings mit maximaler Bildschirm-Helligkeit. Alle Prüfungen erklären wir im Detail unter So testet die Stiftung Warentest. Tablets im Test – die Nutzerbedürfnisse stehen im Mittelpunkt Funktionen, Handhabung, Displayqualität, Akkulaufzeiten: Unsere Tests zeigen deutliche Qualitätsunterschiede. Und wir prüfen stets aus Nutzersicht. Ein Beispiel: Wir verlassen uns nicht auf die Herstellerangaben zum Speicherplatz, sondern prüfen, wie viel Speicherkapazität dem Nutzer tatsächlich zur Verfügung steht. Die Hersteller rücken meist die Gesamtkapazität des internen Speichers in den Vordergrund. Doch hat ein Tablet insgesamt 16 Gigabyte Speicherplatz, kann der Besitzer häufig nur rund 10 Gigabyte mit eigenen Daten belegen, da das Betriebssystem und vorinstallierte Apps bereits mehrere Gigabyte blockieren. Nutzen Sie unsere Test-Datenbank, bevor Sie ein Tablet kaufen. So stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich das beste Tablet für Ihren Bedarf erwischen.

mehr anzeigen

Stiftung Warentest

06/2018

gut

Im Juni 2018 haben die Prüfer der Stiftung Warentest die Datenbank aktualisiert und 13 neue Tablets ergänzt. Darunter sind etwa Geräte von Apple, Samsung, Huawei und Lenovo. Acht der neuen Modelle bieten Displays mit rund 25 Zentimeter (10 Zoll) Bilddiagonale, die fünf kleineren variieren zwischen etwa 18 und rund 21 Zentimeter (7 bis 8 Zoll). Zwei Android-Modelle liegen gleichauf mit dem geprüften iPad 9,7 – und das, obwohl sie günstiger sind als das Apple-Gerät. Ein weiteres Modell im Test erweist sich als echtes Schnäppchen: Es schneidet gut ab und kostet weniger als 300 Euro. Ende 2017 haben wir übrigens unser Prüfprogramm umgestellt. Nach drei Jahren war es Zeit, unsere Anforderungen an Tablets zu modernisieren, denn die technische Entwicklung schreitet voran. So testen wir die Eignung für 3D-Spiele jetzt mit einem härteren Leistungstest als vorher. Wir prüfen auch die Selfiecam der Geräte bei guten und bei schlechten Lichtbedingungen. Und hat ein Gerät einen Fingerabdruckscanner zum Entsperren, muss dieser sich auch beim Test mit feuchten Fingern beweisen. Mit einem Falltest prüfen wir die Stabilität der Geräte. Kann ein Tablet Videos in der vierfachen HD-Auflösung 4K abspielen, fließt das positiv ins Testurteil ein, ebenso wenn es sich für leichte Foto- oder Videobearbeitung eignet. Die Ausdauer des Akkus beim Internetsurfen prüfen wir neuerdings mit maximaler Bildschirm-Helligkeit. Alle Prüfungen erklären wir im Detail unter So testet die Stiftung Warentest. Tablets im Test – die Nutzerbedürfnisse stehen im Mittelpunkt Funktionen, Handhabung, Displayqualität, Akkulaufzeiten: Unsere Tests zeigen deutliche Qualitätsunterschiede. Und wir prüfen stets aus Nutzersicht. Ein Beispiel: Wir verlassen uns nicht auf die Herstellerangaben zum Speicherplatz, sondern prüfen, wie viel Speicherkapazität dem Nutzer tatsächlich zur Verfügung steht. Die Hersteller rücken meist die Gesamtkapazität des internen Speichers in den Vordergrund. Doch hat ein Tablet insgesamt 16 Gigabyte Speicherplatz, kann der Besitzer häufig nur rund 10 Gigabyte mit eigenen Daten belegen, da das Betriebssystem und vorinstallierte Apps bereits mehrere Gigabyte blockieren. Nutzen Sie unsere Test-Datenbank, bevor Sie ein Tablet kaufen. So stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich das beste Tablet für Ihren Bedarf erwischen.

mehr anzeigen

CT Magazin

08/2018

ohne Bewertung

Das Tab Active2 unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von einem herkömmliche Tablet. Nur ein minimal dickerer Rahmen und mechanische Android-Tasten deuten die Robustheit an. In die Menütaste ist sogar ein Fingerabdruckscanner integriert. Eine echte Rarität offenbart sich beim Abnehmen der Rückseite: Der Akku ist vom Nutzer wechselbar, obwohl Samsung das Gehäuse IP68-zertifiziert. Den Laufzeiten schadet der Wechselakku nicht, erst nach 10 Stunden Video-Dauerschleife und 12 Stunde Surfen macht der Akku schlapp. Das ist ebenso auf dem Niveau des Mittelklasse-Tablets Galaxy Tab A wie die mittelmäßige Performance. Sie reicht für alltägliche Aufgaben bequem, nur an wenigen Stellen fühlt sich das System behäbig an. Die niedrige Auflösung des IPS-Displays fällt deutlich ins Auge, weil Schrift bei 190 dpi Pixeldichte ausgefranst wirkt und Grafiken oft verwaschen. Bis zu 1,2 Meter Fallhöhe traut Samsung dem Tablet offiziell zu, allerdings nur in der mitgelieferten Hülle. Die ist zwar nicht schön, trägt aber wenigstens nicht zu dick auf und hat einen praktischen Stifthalter integriert. Denn wie beim Galaxy Note liegt ein druckempfindlicher Stylus bei, mit dem man Notizen und Skizzen sauber aufs Display bringt. Mit Android 7.1.1 und Februar-Sicherheitspatch ist Samsung im Vergleich zu den anderen Testkandidaten schon beinahe vorbildlich aktuell.

mehr anzeigen

Computer Bild

11/2018

gut

Mit Tempo, Ausstattung und Display reißt das Samsung Galaxy Tab Active 2 keine Bäume aus - andere 8-Zoll-Tablets bieten da mehr Leistung für deutlich weniger Geld, etwa das Huawei Media M5 8 (Platz 3). Für einen Camping-Ausflug oder eine Wandertour sind die aber meist zu empfindlich. Dort ist das Galaxy Tab Activ 2 der bessere Begleiter, weil es auch einen Schwall Wasser oder einen Sturz schadlos übersteht.

PC Magazin

03/2018

sehr gut

Wer privat oder beruflich auf der Suche nach einem strapazierfähigen Tablet ist, findet im Galaxy Tab Active 2 einen zuverlässigen Begleiter, der eine ordentliche Leistung an den Tag legt.

PC Magazin

03/2018

sehr gut

Wer privat oder beruflich auf der Suche nach einem strapazierfähigen Tablet ist, findet im Galaxy Tab Active 2 einen zuverlässigen Begleiter, der eine ordentliche Leistung an den Tag legt.