Severin KGK 8942

Severin KGK 8942

1,2

sehr gut

  • Standgerät
  • Standkühlschrank
  • Kühl-Gefrierkombination
  • Energieeffizienzklasse: A++
  • Energieeffizienzklasse: A++
  • Funktionen: Temperaturanzeige
  • Funktionen: Display
  • Funktionen: NoFrost
  • Funktionen: Eco-Modus
  • Funktionen: Schnellgefrieren
  • Funktionen: elektronische Temperaturregelung
  • Funktionen: Schnellkühlen
  • Funktionen: LED-Beleuchtung
  • Funktionen: Getränkehalter
  • Funktionen: Feuchteregulierung
  • Funktionen: mit Schnellgefrieren
  • Funktionen: mit Schnellkühlen
  • Funktionen: mit Feuchteregulierung
  • Sicherheitsmerkmale: Sicherheitsglas
  • Sicherheitsmerkmale: Urlaubsschaltung
  • Sicherheitsmerkmale: Sicherheitsglas Abstellflächen
  • Sicherheitsmerkmale: Türalarm
  • Farbe: dunkelgrau
  • Klimaklasse: SN
  • Klimaklasse: T
  • Klimaklasse: ST
  • Klimaklasse: N
  • Breite: 59,5 cm
  • Breite: 59,5 cm
  • Breite: 59,5 cm
  • Tiefe: 64,2 cm
  • Tiefe: 64,2 cm

Severin KGK 8942 Tests

Testmagazin

08/2021

sehr gut

Dieses Modell kommt mit einer äußerlich wirklich ansprechenden Front im Dark Inox-Stil. Bedienen lässt es sich dank des exzellenten Bedienpanels sehr leicht: Alle Tasten sind mit verständlichen Graphiken und/oder arrondierendem Text versehen. Neben Funktionen zum schnellen Absenken der Temperatur stehen auch ein Eco-Modus und ein Vacation-Modus zur Wahl. Das Modell kann Lebensmittel nach der Einlagerung rapide herabkühlen. Leider ist am Gemüse-Fach kein Element zum Anpassen des Feuchtelevels (Humidität) gegeben.

mehr anzeigen

Stiftung Warentest

07/2020

gut

Die richtige Kühl-Gefrier-Kombi für Ihren Haushalt kaufen Große Modelle ab etwa 1,80 Meter kühlen und gefrieren meist gut. Gute gibt es hier ab 500 Euro. Je nach Modell bieten sie verschieden viel Platz im Gefrier- oder im Kühlteil. Manche haben auch ein großes Kaltlagerfach. Dort bei Temperaturen knapp über null Grad hält sich verderbliche Ware länger. Kleinere Kühl-Gefrier-Kombinationen von 1,20 bis 1,50 Metern Höhe sind für viele Wohnungen praktisch, weil platzsparend. Allerdings fehlen den Kleineren oft die Alarmfunktionen bei offenstehenden Türen im Kühl- oder Gefrierteil. Auch manche Stromfresser sind darunter. Einige Kühlen oder Gefrieren so langsam, dass sie ein schlechtes Urteil kassieren. Tipp: Achten Sie auf Bewertungen in den Prüfpunkten Kühlen, Energieeffizienz und Handhabung! Große und kleine Kühlschränke im Test Empfehlenswerte Kühlschränke gibt es für jede Zielgruppe: Große Modelle etwa sind passend für Familien oder Wohngemeinschaften, die zusätzlich noch ein separates Gefriergerät betreiben. Singles dagegen reicht oft schon ein kleines Modell, das unter die Küchenarbeitsplatte passt. In unserem Kühlschrank-Vergleich treten Geräte mit oder ohne Eisfach an. Einfach ausgestattete kleine Kühlschränke mit guter Gesamtnote gibt es schon ab 180 Euro. Gute, große Kühlschränke sind deutlich teurer. Bei ihnen kann es sich aber besonders auszahlen, schon beim Kauf die Langzeit-Stromkosten einzukalkulieren. Tipp: Wer beim Kauf in ein teureres, aber sehr energiesparsames Gerät investiert, kann langfristig günstiger wegkommen als mit einem preiswerten, aber stromhungrigen Kühlschrank. Unsere Kühlgeräte-Tests weisen die Stromkosten über 15 Jahre aus und ermöglichen Ihnen den direkten Kostenvergleich. Kühl- und Gefrierkombinationen – die 2-in-1-Lösung Kühl-Gefrierkombinationen vereinen zwei Funktionen in einem Gehäuse: Sie kühlen und frieren ein. Es gibt sie mit großem Kühl- und kleinem Gefrierteil – oder aber mit etwas mehr Anteil fürs Frosten. Trotz einer Höhe von bis zu zwei Metern gelten die großen Kombis als platzsparend und komfortabel und halten Einzug in immer mehr Küchen. Die Preisspanne ist enorm: Sie reicht von unter 400 bis 2 000 Euro. Für eine gute Kühl-Gefrier-Kombi ab 1,80 Meter Höhe muss man über 500 Euro einplanen, wenn sie frei steht. Gute Geräte für die Einbauküche kosten 1 000 Euro und mehr. Aber: Eine gute Einbau-Kombi in unserem ?Kühlschrank-Test 2020 gibt es schon ab rund 700 Euro. Enorm sind auch die Qualitätsunterschiede – etwa beim Kühlen, bei den Stromkosten und in der Handhabung. Hier hilft nur der Blick in unsere Testergebnisse. Wer sich nur am Markenimage orientiert, kann eine böse Überraschung erleben. Unsere Tests beweisen: Auch innerhalb einer Marke gibt es große Unterschiede. Kühlschränke und Kombis – große Unterschiede in der Leistung Die verschiedenen Kühlschränke zeigen sich im Test unterschiedlich leistungsstark: Die Besten benötigen im Vergleich zu den Schlechtesten nur halb so lange, um hineingelegte Lebensmittel von 25 auf 8 Grad abzukühlen. Beim Einfrieren waren die Unterschiede sogar noch größer. Die kräftigsten Froster benötigen dafür weniger als ein Viertel der Zeit, die Kombis mit schwacher Leistung brauchen. Wer gern öfter mal große Portionen Frisches auf einmal kauft oder reichlich im Garten erntet, findet die stärksten Froster hier im Produktfinder. Kühlgeräte einbauen oder nicht? Wer mit einer Einbauküche liebäugelt, sollte sich nicht voreilig für ein Einbau-Kühlgerät entscheiden. Der Grund: Beim 60-Zentimeter-Standardmaß von Einbaumöbeln dürfen die Kühlschränke nur etwa 55 Zentimeter breit sein, damit sie in den Korpus passen. Und auf der Rückseite muss Platz für die Hinterlüftung bleiben. Daher ist das Gebrauchsvolumen von Einbaumodellen im Durchschnitt kleiner als bei gleich hohen und 60 Zentimeter breiten freistehenden Geräten. Obendrein ist das Einbaumöbel oft sehr teuer und der Montageaufwand ist größer. ipp: Wenn Sie nicht auf eine Einbaulösung festgelegt sind, sollten sie einen freistehenden Kühlschrank wählen. Im Vergleich halten sie die Lagertemperatur nach Erkenntnissen der Stiftung Warentest tendenziell stabiler und arbeiten meist energieeffizienter. Und: Für alle Ihre Fragen rund um Kühl- und Gefriergeräte haben wir ein kostenloses ?FAQ Kühlgeräte und Gefriergeräte. Einfach erklärt: Fachbegriffe rund ums Kühlen und Frieren Wer einen Kühlschrank oder eine Kühl-Gefrier-Kombi kaufen will, muss sich mit etlichen Fachbegriffen herumschlagen: Was bedeutet die Klimaklasse eines Kühlschranks? Was steckt hinter dem Energielabel? Welche Vorteile bringen Abtauautomatik, Schnellgefrierfunktion und Kaltlagerfach? In ?unserem hilfreichen Glossar erklären wir die wichtigsten Fachbegriffe. Mit Energiespargeräten viel Geld sparen Händler werben mitunter für Kühlschränke mit Energiekennzeichnung A+. Was sie oft verschweigen: Diese Klasse ist die derzeit schlechteste. Die Stromkosten betragen im Laufe der Lebensdauer oft ein Vielfaches des Kaufpreises. So können sich vermeintliche Schnäppchen im Laufe der Jahre als teurer Flop erweisen. Die Testergebnisse informieren Sie über die Energieeffizienz der Kühlgeräte bei verschiedenen Temperaturen im Aufstellraum. Tipp: Sie wollen wissen, ob es sich finanziell lohnt, das Altgerät gegen einen modernen Kühlschrank auszutauschen? Hier hilft unsere ?Musterrechnung Kühlschranktausch. Das „echte“ Kaltlagerfach erkennen Mehrere Geräte haben im unteren Kühlteil ein oder zwei spezielle Fächer, die besonders kalt werden können. In diesen Kaltlagerfächern kann der Kunde leicht verderbliche Lebensmittel bei Temperaturen zwischen +3 und –2 Grad Celsius optimal lagern. Beachten Sie, dass nicht jedes beworbene Spezialfach ein echtes Kaltlagerfach ist, das diese Anforderungen erfüllt. Bei echten Kaltlagerfächern deklarieren die Anbieter deren Größe auf dem Energieetikett und dem Typenschild. No-Frost beugt Vereisungsproblemen vor Mindestens einmal pro Jahr sollte das Gefrierteil der Kühl-Gefrierkombination abgetaut werden. Ansonsten beeinträchtigen dicke Eiskrusten auf den „Kühlrippen“ (den Wärmeübertragern) deren Funktionsfähigkeit. Das steigert den Stromhunger der Geräte. Die Alternative: Schaffen Sie sich ein Gerät mit No Frost beziehungsweise Abtauautomatik an. Die beugt Vereisungsproblemen selbstständig vor. Kühlschränke selten sehr bedienungsfreundlich Ein Kühlschrank ist das meistgenutzte Gerät in einem Haushalt. Deshalb zählt die Handhabung zu unseren wichtigsten Prüfpunkten. Bei vielen Kühlgeräten kritisieren die Prüfer schwergängige Einschübe oder schlecht verstellbare Ablagen. Auch das Programmieren, zum Beispiel das Einstellen der gewünschten Temperaturen, ist nicht immer einfach. Der Aufwand für die Innenreinigung ist oft immens – etwa wenn ein Sahnebecher umkippt oder Milch ausläuft. Wie viel Mühe dann die Putzaktion bereitet, untersuchten unsere Tester mithilfe von Kirschsaft, den sie zunächst im Kühlschrank verteilten, um ihn dann aufzuwischen.

mehr anzeigen

Daten

Allgemeine Daten

Farbe

dunkelgrau

Produkttyp

Kühl-Gefrierkombination

Bauart

freistehend

Herstellerfarbe

dark inox

Marke

Severin

Nutzinhalt Gesamt

317 Liter

Gelistet seit

April 2019

Nutzinhalt Gefrierraum

94 Liter

Nutzinhalt Kühlraum

223 Liter

Haushaltsgröße

für Familien

Eigenschaften

Eigenschaften

mit Feuchteregulierung

Besonderheiten

VeggiBox

Gefrierteilabtauverfahren

automatisch

Anzahl Abstellfläche

3

Position des Gefrierteils

unten

Haushaltsgröße

für Familien

Gefrierfachanordnung

unten

Ausstattung

Funktionen

Feuchteregulierung

Sicherheitsmerkmale

Türalarm

Innenraum-Ausstattung

Flaschenablage

Energiemerkmale

Energieeffizienzklasse

A++

Ø Stromkosten pro Jahr (0,3 €/kWh)*

70,2 Euro

Klimaklasse

N

Energiekosten / Jahr

67.86 EUR

Energiekosten / 5 Jahre

339.30 EUR

Spektrum

A+++ bis D

Ø Strom-Kosten in 12 Jahren (0,3 €/kWh)**

842,4 Euro

Jährlicher Energieverbrauch

234 kWh

Technische Daten

Breite

59,5 cm

Höhe

185 cm

Tiefe

64,2 cm

Kühlsystem

NoFrost

Geräuschpegel

leise

Lagerzeit bei Störung in h

20 h

Geräuschpegel in dB

39 dB

Gefrierklasse

4 Sterne

Türanschlag

wechselbar

Gefriervermögen in 24 h

4,5 kg

Kühlteilabtauverfahren

automatisch

Maße & Gewicht

Breite

59,5 cm

Gewicht

67 kg

Höhe

185 cm

Tiefe

64,2 cm

Maße

Breite

59,5 cm

Gewicht

67 kg

Höhe

185 cm

Komfort & Sicherheit

Kühlsystem

No-Frost

Funktionen

mit Feuchteregulierung

Hersteller-Besonderheiten

VeggiBox

Sicherheitseinrichtungen

Türalarm

Innenraum-Ausstattung

mit Flaschenablage

Leistung & Verbrauch

Geräuschentwicklung

39 dB

Geräuschpegel

leise

Energieeffizienzklasse

A++

Stromverbrauch

234 kWh/Jahr

Klimaklassen

N

Kühlteil

Anzahl Abstellfläche

3

Kühlbereich

223 Liter

Gefrierteil

Gefrierklasse

4 Sterne

Lagerzeit bei Störung

20 h

Gefrierfach

unten

Gefriervermögen in 24 h

4,5 kg

Gefrierbereich

94 Liter

Betriebskosten

Ø Stromkosten pro Jahr (0,3 €/kWh)*

70,2 Euro

Ø Strom-Kosten in 12 Jahren (0,3 €/kWh)**

842,4 Euro