Samsung Galaxy A70 blau

Samsung Galaxy A70 blau

2,1

gut

11 Angebote

  • Smartphone
  • Touchscreen-Handy
  • Dual-Sim Handy
  • Android Handy
  • LTE Smartphone
  • Phablet
  • Smartlet
  • Betriebssystem: Android 9.0 (Pie)
  • Displayauflösung: 2.400 x 1.080 Pixel
  • Farbe: blau
  • Datenübertragung: EDGE
  • Datenübertragung: GPRS
  • Datenübertragung: GSM
  • Datenübertragung: HSDPA
  • Datenübertragung: HSPA
  • Datenübertragung: LTE

Samsung Galaxy A70 blau Tests

Stiftung Warentest

10/2019

befriedigend

37 neue Handys im Vergleich Neu in den Handy-Tests der Stiftung Warentest 37 aktuellen Smartphones. Darunter sind teure Oberklassemodelle wie das Apple iPhone 11 Pro Max und iPhone 11 Pro, oder das Samsung Galaxy Note 10+ und Samsung Galaxy Note 10, spannende Mittelklasse-Geräte, etwa die neuen Google-Geräte Pixel 3a und Pixel 3a XL, aber auch günstigere Modelle wie etwa das Xiaomi Redmit Note 7. Huawei-Geräte und Updates – ungewisse Zukunft Für Käufer von Huawei- und Honor-Geräten ist ungewiss, ob und wie sie zukünftig mit Updates versorgt werden. Nach derzeitigem Stand werden Huawei- und Honor-Geräte keine neuen Android-Betriebssystemversionen mehr erhalten und möglicherweise auch den Google Play Store sowie andere Google-Dienste wie Google Maps und GMail nicht mehr nutzen können. Der Grund: Infolge des von der US-Regierung ausgerufenen „Telekommunikationsnotstandes“ hat Google seine Geschäfte mit Huawei abgebrochen. Huawei sagte uns zur aktuellen Situation auf Nachfrage: „Huawei wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle Huawei- und Honor-Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen, die bereits verkauft wurden oder auf Lager sind. Die Dienste können weiter wie gewohnt genutzt werden.“ Handys – große Unterschiede bei Preis, Qualität und Ausstattung Smartphones leisten Erstaunliches. Sie verfügen über Rechenleistung und Speicherplatz an die früher normale Computer nicht herankamen. Dementsprechend kosten die Spitzen-Smartphones inzwischen an oder gar über 1 000 Euro. Doch so viel muss niemand ausgeben für ein gutes Handy, denn die Preise sinken nach der Markteinführung oft schnell: Die besten Handys ohne Vertrag aus dem Vorjahr oder Vorvorjahr sind oft deutlich billiger zu haben – mit nur wenig Abstrichen bei der Leistung gegenüber den aktuellen Modellen. Außerdem gibt es Einsteiger-Smartphones, die von Anfang an für unter 200 Euro zu haben sind. Und: Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele wichtige Unterschiede zeigen sich erst im Test: Beim Telefonieren. Große Unterschiede selbst in dieser Kerndisziplin: Finden Sie Handys mit gutem Empfang. Beim Knipsen. Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind Mangelware. Beim Hören. Manche Handys bringen schlechte Kopfhörer mit oder haben gar mit Störgeräuschen zu kämpfen. Beim Navigieren. Längst nicht alle Smartphones finden ihre GPS-Position schnell und genau. Beim Herunterfallen. Etliche – auch teure – Smartphones gehen im Falltest zu Bruch. Handykauf – auch eine Frage des Systems Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Nachdem Blackberry und Microsoft ihre Handy-Betriebssysteme eingestellt haben, hat der Käufer fast nur noch die Wahl zwischen Android-Handys oder iPhones Die beiden Systeme im Vergleich. App-Angebot. Ein wichtiger Unterschied ist die Zahl der verfügbaren Zusatzprogramme, der Apps: Für das iPhone-Betriebssystem iOS und das Google-System Android gibt es inzwischen Hunderttausende von Apps. Für andere Systeme sind es längst nicht so viele. System-Philosophie. Weiterer Unterschied bei den Betriebssystemen: Android ist etwas offener, iOS etwas geschlossener. Geschlossener heißt: Hier setzt das System den Nutzern enge Grenzen: Apps gibt es nur aus einer Quelle, der interne Speicher ist nicht erweiterbar, und zum Datenaustausch mit dem PC sind spezielle Programme nötig. Innerhalb dieser Grenzen ist das Leben besonders für Einsteiger oft einfacher und sicherer. Versiertere Nutzer schätzen es dagegen, dass sie etwa ein Android-Handy am Rechner einfach als USB-Laufwerk anmelden können und dass sie Apps darauf auch aus anderen Quellen installieren können als nur aus dem App-Shop eines einzigen Anbieters. Update-Praxis. Updates fürs Smartphone sind wichtig. Sie schließen Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem des Telefons. Die Stiftung Warentest hat zuletzt 152 Handys von zwölf Anbietern über einen Zeitraum von zwei Jahren auf Updates überprüft. Details lesen Sie im PDF des Berichts aus test 5/2019. Aktuelle Handys im Vergleich: Starke Akkus, schwache Akkus Weiterer Nachteil besonders großer Bildschirme: Sie verbrauchen mehr Strom. Nicht immer sind die Akkus dem gewachsen. Bei den Akkulaufzeiten im Surfbetrieb zeigen sich im Test erhebliche Unterschiede. Ärgerlicher Trend: Die allermeisten Smartphones haben inzwischen fest verbaute Akkus. Der Nutzer kann dann unterwegs nicht mal eben einen Ersatzakku einlegen, wenn der erste leer ist. Und wenn der Akku am Ende seiner Lebenszeit ist, muss der Nutzer das Gerät zum Akkuwechsel einschicken. Der Trend geht zur zweiten Sim-Karte In Asien gibt es sie schon lange, bei uns setzen sie sich nun auch zunehmend durch: „Dual-Sim-Handys“ mit einem Steckplatz für eine zweite Sim-Karte. Sie können zwei Mobilfunkanschlüsse parallel nutzen. Das ist praktisch für eine Reihe von Anwendungen: Dienstlich und privat. So kann der Nutzer mit demselben Handy über einen privaten und einen dienstlichen Anschluss telefonieren. Zwei Tarife nutzen. Oder er nutzt den einen Anschluss, um billig zu telefonieren, etwa mit einem Community-Tarif, und den anderen für einen günstigen Datentarif. Für die Auslandsreise. Auf Auslandsreisen kann er dank heimatlicher Sim weiter über seinen gewohnten Anschluss erreichbar sein, während eine zweite, örtliche Sim-Karte für Inlandsgespräche und Datenverbindungen dient. Zum Vergleich Handys mit Dual-Sim Zweite Sim-Karte – die Tücken liegen im Detail Viele aktuelle Dual-Sim-Handys haben eine Einschränkung: Der zweite Sim-Steckplatz dient auch als Speicherkarten-Slot. Der Nutzer muss sich entscheiden, ob er den hybriden Steckplatz mit einer zweiten Sim-Karte oder mit einer Speicherkarte bestückt – beides gleichzeitig geht nicht. Bei den aktuellen Smartphones des Testjahrgangs lassen sich nur Alcatel und Gigaset, Samsungs Galaxy A6 und A6+ sowie das Sony Xperia XA2 Ultra mit einer zweiten Sim-Karte und einer Speicherkarte erweitern. Tipp: Sie können Handys mit Dual-Sim die in der Datenbank filtern. Wenn sich Sim und Speicherkarte (microSD) den zweiten Platz teilen müssen, erkennen Sie das an einer Fußnote Handys mit Dual-Sim. Aufgepasst: Einige Smartphones sind in zwei Varianten erhältlich – als Single-Sim oder Dual-Sim. Beim Vergleich von Angeboten etwa mit Online-Preissuchmaschinen gehen diese Produktvarianten oft durcheinander. Wer ein Smartphone mit zweitem Sim-Steckplatz sucht, sollte sich beim Händler noch einmal versichern, dass sich das Angebot wirklich auf die Dual-Sim-Version bezieht. Kamera und Musikspieler – Pixelwahn und maue Ohrhörer Eingebaute Kameras. Die Werbung prahlt oft mit hohen Pixelzahlen der eingebauten Kameras. Doch die Auflösung in Megapixel sagt noch nichts über die Bildqualität. Sie hängt viel stärker von der Qualität der Optik ab. Nur wenige Handys haben richtig gute Kameras. Viele schwächeln bei der Videoqualität, oder sie haben eine zu lange Auslöseverzögerung. Klangqualität. Bei der Klangqualität der Musikspielerfunktion ist oft der mitgelieferte Kopfhörer das schwächste Glied. Sofern das Handy dafür einen Standard-3,5mm-Anschluss hat, lässt sich der mitgelieferte Kopfhörer immerhin problemlos ersetzen. Manche Handys nutzen stattdessen den USB-C- oder Lightning-Anschluss auch für den Kopfhörer. Dann ist für Standard-Kopfhörer ein Adapter nötig. Mitunter ist aber auch die Klangqualität des Handys selbst schon dürftig. Das lässt sich dann auch mit den besten Kopfhörern nicht beheben. Zunehmend werden Handys ohne Kopfhörer ausgeliefert zu unseren Kopfhörer-Tests. Das fließt negativ in die Note für den Musikspieler ein.

mehr anzeigen

CHIP Online

08/2019

sehr gut

Das Samsung Galaxy A70 überzeugt im Test mit einer tollen Akkulaufzeit, einem hellem OLED-Display und einer flotten Alltags-Performance. Für rund 350 Euro müssen Sie nur wenige Abstriche in Kauf nehmen: USB-C-2.0 statt -3.1, eine fehlende IP-Zertifizierung und kein Wireless-Charging lassen sich mit dem Einführungspreis rechtfertigen. Einzig und allein die Kamera lässt zu wünschen übrig: Sobald die Lichtbedingungen schwierig werden, verlieren die Fotos massiv an Qualität.

mehr anzeigen

curved.de

08/2019

ohne Bewertung

Was mich in der Zeit mit dem Samsung Galaxy A70 allerdings wirklich beeindruckt hat, wurde mir erst nach einer Woche wirklich klar: der Akku. Denn die eingebauten 4.500 mAh schaffen es tatsächlich, dass ich das Galaxy Gerät nur alle anderthalb bis zwei Tage aufladen muss. Das ist mir seit Anbeginn meiner Smartphone-Zeit wirklich selten passiert. Besonders, da ich täglich mindestens drei Stunden Musik streame, regelmäßig Instagram (natürlich inklusive Storys), Facebook, WhatsApp und Co. checke – und nicht zu vergessen auch gerne mal auf YouTube stöbere. Das alles konnte dem Akku des A70 allerdings nicht das Genick brechen, ich bin dennoch ohne Probleme durch einen vollen Tag gekommen – von 6.30 am Morgen bis 23.30 – und hatte am Ende noch immer 40 Prozent Akku übrig. Bei diesem Testergebnis bin ich schon richtig gespannt auf das nächste Mittelklasse-Modell von Samsung, was wir bei CURVED als nächstes zum Testen schnappen: das Galaxy A80 von Samsung.

mehr anzeigen

Daten

Allgemeine Daten

Farbe

blau

Produkttyp

Smartlet

Serie

Samsung Galaxy A

Lieferumfang

Schnellladegerät

Bauart

Barren Handy

Herstellerfarbe

blau

Eingabemethode

Touchscreen

Smartphone Klasse

Mittelklasse

Fingerabdrucksensor Position

im Display

Eigenschaften

integrierte Sicherheiten

Privater Ordner

Ausstattung

Features

Triple-Kamera

Sicherheit

Privater Ordner

Tasten (physikalisch)

Lautstärke-Regler

Produkt-Besonderheiten

Fingerabdrucksensor im Display

Energiemerkmale

Akku-Kapazität

4500 mAh

Netzteil

Stromversorgung über USB

Gesprächszeit

1680 min

Akku-Eigenschaften

Schnellladefunktion

Akkulaufzeit bei Musikwiedergabe

bis zu 128 h

Akkulaufzeit bei Videowiedergabe

bis zu 24 h

Akkulaufzeit bei Internetnutzung

bis zu 14 h (3G)

Akku-Ladezeit

100% in 100min

Display

Touchscreen

kapazitiver

Displayauflösung

2.400 x 1.080 Pixel

Videoauflösung

3.840 x 2.160 Pixel

Display-Diagonale

6,7 Zoll

Display-Typ

Super-AMOLED-Display

Display-Auflösung

2.400 x 1.080 Pixel

Displaygröße

6,7 Zoll / 17,02 cm

Display-Seitenverhältnis

20:9

Pixeldichte

393 ppi

Darstellbare Farben

16 Millionen

Displayart

Super-AMOLED-Display

Display-Besonderheiten

Infinity-U Display

Konnektivität

Anschlüsse

USB 2.0 (Typ-C)

Drahtlose Schnittstellen

Bluetooth 5.0

Bluetooth-Version

Bluetooth 5.0

WLAN-Frequenzband

5 GHz

Mobilfunkstandard

4G

Bluetooth-Profil

LE

mobile Datenkommunikation

LTE

Datenübertragung

LTE

Frequenzband

Quadband

SIM-Kartenleser

Dual-SIM

lokale Verbindungen

ANT+

USB-Standards

2.0

WLAN-Standard

IEEE 802.11a

LTE-Frequenzband

8 (900 MHz)

Technische Daten

Prozessortyp

Snapdragon 675

Anzahl Prozessorkerne

8

Prozessorhersteller

Qualcomm

Arbeitsspeicher (RAM)

6 GB

Sensoren

Fingerabdrucksensor

Ortungsdienste

Galileo

Prozessortaktfrequenz

2 GHz

GPU

Adreno 612

Hardware Leistung

mittel

SIM-Karte

Nano-SIM

Prozessor-Modell

Qualcomm SDM675 Snapdragon 675

Dual-SIM Technik

Separate SD-/SIM-Slots

Speicher

Speicherkartentyp

microSDXC

Integrierter Speicher

128 GB

Speicherkarte

microSDXC

Speichererweiterung

512 GB

Speicher (intern)

128 GB

interner Speicher (nutzbar)

108,3 GB

Gehäuse

Breite

76,7 mm

Höhe

164,3 mm

Tiefe

7,9 mm

Bauform

Barren Handy

physikalische Tasten

Lautstärke-Regler

Position Fingerabdrucksensor

im Display

Akku & Laufzeiten

Akku-Kapazität

4.500 mAh

Videowiedergabe

bis zu 24 h

Gesprächszeit

28 h

Akku-Eigenschaften

Schnellladefunktion

Audiowiedergabe

bis zu 128 h

Internetnutzung

bis zu 14 h (3G)

Akku-Ladezeit

100% in 100min

Allgemeines

Serien

Samsung Galaxy A

Produkt-Highlights

Fingerabdrucksensor im Display

Smartphone Klasse

Mittelklasse

Hardware Leistung

mittel

Maße & Gewicht

Breite

76,7 mm

Gewicht

183 g

Höhe

164,3 mm

Tiefe

7,9 mm

Prozessorkerne

8 cm

USB-Standard

2 kg

Maße

Breite

76,7 mm

Gewicht

183 g

Höhe

164,3 mm

Schnittstellen

Anschlüsse

USB-C

USB-Standard

2.0

Software

Videoformate

MIDI

Dateiformate

Ogg Vorbis

Betriebssystem

Android 9.0 (Pie)

Sprachassistenten

Samsung Bixby

Sprachassistent

Samsung Bixby

Betriebssystemfamilie

Android

Navigationssoftware

Google Maps

Messaging

Push Mail

verfügbares Betriebssystem

Android 9.0 Pie

vorinstallierte Apps

Google Services

Benutzeroberfläche

One UI

Kamera

Digital-Zoom

8 fach

Kameraauflösung

32 Megapixel

Auflösung Frontkamera

32 Megapixel

Kameraauflösung in Megapixel

32 Megapixel

Rückkamera Videoaufzeichnung

1080p (240fps)

Blitz

LED Blitz

Rückkamerafunktion

Tiefenbereichssensor

Rückkamerafunktionen

Tiefenbereichssensor

Frontkameraauflösung

32 Megapixel

Kameraauflösung (Front)

32 Megapixel

Rückkamera Blende

f/1.7

Rückkamera Objektiv

Ultraweitwinkel

Rückkamera Videofunktion

Zeitlupe

Frontkamera Blende

f/2.0

Kamera-Feature

AR-Sticker

Kameraauflösung 2. Rückkamera

5 Megapixel

Kameraauflösung 3. Rückkamera

8 Megapixel

Kommunikation

Bluetooth-Version

Bluetooth 5.0

Bluetooth-Profil

LE

Mobilfunkstandards

4G

mobile Datenkommunikation

LTE

lokale Verbindungen

ANT+

WLAN-Standards

IEEE 802.11a

WLAN-Frequenzbänder

5 GHz

LTE-Frequenzbänder

8 (900 MHz)

Hardware

interner Speicher

128 GB

Speicherkarten

microSDXC

Sensor

Fingerabdrucksensor

Prozessortyp

Snapdragon 675

Prozessorhersteller

Qualcomm

RAM

6 GB

Speichererweiterung

512 GB

Prozessorkerne

8

Ortungsdienste

Galileo

CPU-Taktrate

2 GHz

GPU

Adreno 612

SIM-Karte

Nano-SIM

AnTuTu Benchmark v7 (~)

170.000

Dual-SIM Technik

Separate SD-/SIM-Slots

nutzbarer interner Speicher

108,3 GB