Motorsensen Testberichte

Motorsensen

Der Traum vieler Menschen ist für dich bereits in Erfüllung gegangen und du erfreust dich einem eigenen Garten? Dann wirst du es bestimmt schon wissen oder in kürze merken, ein eigener Garten ist nicht nur der Ort zum Entspannen und zum Ernten leckeren Obst und Gemüses, sondern auch ein Ort der ein gewisses Maß an Pflege benötigt. Gerade rund um die wachsenden Pflanzen im Garten musst du dich immer wieder kümmern. Dazu zählt naturgemäß auch der Rasen auf deinem Grundstück. Große und kleinere Flächen lassen sich hier am besten mit einem vollwertigen Rasenmäher bearbeiten. An enge Stellen oder um die Bäume herum bist du mit einem Rasenmäher jedoch meist aufgeschmissen. Hier kommt eine praktische Motorsense ins Spiel. Diese stellt eine praktische Ergänzung zum Rasenmäher dar und kann an Blumenbeeten, an Wegen oder auch an Zäunen und Hecken sehr gut zum Einsatz kommen.

Motorsense mit Akku, Benzin oder elektrisch?

Wie auch beim Rasenmäher kann eine Motorsense auf unterschiedliche Art und Weise angetrieben werden. Die Sense bzw. der Rasentrimmer kann sowohl mit elektrischem Strom, als auch mit einem Akku oder Benzin angetrieben werden. Alle drei Modelle haben durchaus ihre Vor- und Nachteile.

Die elektrische Motorsense ist in der Regel die günstigste Wahl und ist für deinen kleinen Garten völlig ausreichend, zumal sie die umweltfreundlichste Variante ist. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Stromanschluss in der Nähe und dass du dich mit dem Kabel anfreunden kann. Stört dich das Kabel? Dann ist eine Motorsense mit Akku vielleicht die bessere Wahl. Diese kannst du flexibel einsetzen, auch abseits von Stromquellen kannst du dem hochgewachsenen Gras und Gestrüpp Herr werden. Spontane Arbeiten könnten jedoch zum Problem werden, der Akku muss für die Arbeit immer geladen sein, zumal längere Sessions mit einem Ersatzakku abgesichert werden müssen.

Geht es um großflächige und weitläufige Areale, dann stellt wohl die Benzin-Motorsense die beste Alternative dar. Sie ist in der Regel etwas schwerer und teurer in der Anschaffung, dafür kannst du dich mit ihr frei bewegen. Der große Pluspunkt des Benziners ist die hohe Schnittleistung, sodass solche Geräte auch in der Pflege von Parks und öffentlichen Geländen zum Einsatz kommen.

Rasentrimmer mit Faden oder Messer?

Bei der Wahl einer geeigneten Motorsense musst du dich neben dem Antrieb auch für eine Schnitttechnik entscheiden. Günstige Fadentrimmer lassen sich besonders gut in schwer erreichbaren Ecken einsetzen, mit einem oder zwei Fäden auf dem Fadenkopf aufgewickelt, bieten die Sensen mit Faden sehr flexible Einsatzoptionen. Dünnes Grad an Rasenkanten lässt sich mit solch elastischen Nylon-Fäden in der Regel gut bearbeiten.

Du willst immer wieder auch Gestrüpp und Unkraut mit deiner Motorsense bearbeiten? Dann greif direkt zur Motorsense mit richtigen Messern. Dieser Messerkopf kann mit stabilen Stahlmessern oder auch Varianten aus Kunststoff bestückt werden.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst und eigentlich von beiden Vorteilen profitieren willst, dann wählst du am besten direkt ein Kombigerät mit Messer und Faden. Hier lässt sich der Kopf ganz nach Arbeitsziel austauschen.